Dienstag, 22. Januar 2019

A Star is Born

IMDb | Kinostart: 04.10.2018
Blu-ray (DE): 21.02.2019
Originaltitel: A Star is Born
Genre: Drama, Musik, Romanze
MPAA: R
Freigegeben ab (Jahre): 12
Laufzeit: 2 Std., 16 Min.
Produktion: USA 2018
Regie: Bradley Cooper,
Budget: 36 Mio. $
Verleih ©: Warner Bros. Pictures
In „A Star is Born” vereinen Bradley Cooper und Lady Gaga ihre namhaften Talente, um die leidenschaftliche Geschichte von Jack und Ally zu erzählen, zweier Künstlerseelen, die sich finden auf der Bühne und im wahren Leben. Eine vielschichtige Reise durch die Schönheit und den Schmerz einer Beziehung, die zu zerbrechen droht.

In dieser Neufassung der tragischen Liebesgeschichte spielt der vierfache Oscar®-Kandidat Cooper („American Sniper“, „American Hustle“, „Silver Linings“), der damit sein Regiedebüt gibt, an der Seite des mehrfach ausgezeichneten, Oscar-nominierten Popmusik-Superstars Lady Gaga, die ihre erste Hauptrolle in einem großen Kinofilm übernimmt. Cooper spielt Country-Musik-Star Jackson Maine, der die begabte aber erfolglose Musikerin Ally entdeckt – und sich in sie verliebt. Sie hat ihren Traum von der großen Gesangskarriere schon fast aufgegeben, bis sie Jack begegnet, der unmittelbar ihr Talent erkennt.

Zur Besetzung in „A Star is Born“ zählen außerdem Andrew Dice Clay („Blue Jasmine“), Dave Chappelle („Chi-Raq“) und Sam Elliott, der mit seiner fast 50-jährigen Karriere für herausragende Leistungen in Filmen wie „Die Maske“, „Tombstone“ und zuletzt „The Hero“ bekannt ist.

Lady Gaga, die für den Song „Til It Happens to You“ aus „The Hunting Ground“ eine Oscar-Nominierung erhielt, verkörpert nicht nur die Ally, sondern sie schrieb auch selbst die Originalsongs, mit denen sie im Film auftritt, zusammen mit Cooper und einer Handvoll weiterer Künstler wie Lukas Nelson, Jason Isbell und Mark Ronson. Die gesamte Musik entstand eigens für den Film und wurde live eingespielt.

Produziert wird „A Star is Born“ von Bill Gerber, Jon Peters, Bradley Cooper, Todd Phillips und Lynette Howell Taylor. Ravi Mehta, Basil Iwanyk, Niija Kuykendall, Sue Kroll, Michael Rapino und Heather Parry sind als Executive Producers beteiligt. Das Drehbuch schrieben Oscar-Preisträger Eric Roth („Forrest Gump“) und Bradley Cooper & Will Fetters.

Zu Coopers Mitarbeitern hinter der Kamera gehören Kameramann und Oscar-Kandidat Matty Libatique („Black Swan“), Produktionsdesignerin Karen Murphy („The Light Between Oceans“), der Cutter und dreifache Oscar-Kandidat Jay Cassidy („American Hustle“, „Silver Linings“, „Into the Wild“) und Kostümdesignerin Erin Benach („Loving“).

Warner Bros. Pictures präsentiert, in Zusammenarbeit mit Live Nation Productions, in Kooperation mit Metro Goldwyn Mayer Pictures, eine Jon Peters/Bill Gerber/Joint Effort Produktion: „A Star is Born“ startet am 4. Oktober 2018 im Verleih von Warner Bros. Pictures Germany, a division of Warner Bros. Entertainment GmbH.


Oscars 2019: Alle Nominierten in der Übersicht


Am 24. Februar 2019 findet bereits die 91. Oscarverleihung statt. Verliehen werden die begehrtesten Preise der Filmbranche im Dolby Theatre in Los Angeles. Heute Nachmittag gab die Oscar-Akademie die diesjährigen Nominierungen bekannt. In Folgendem Abschnitt findet ihr alle Nominierungen der Academy Awards im Überblick.

Bester Film

Beste Regie

Bester Hauptdarsteller

Beste Hauptdarstellerin

Bester Nebendarsteller

Beste Nebendarstellerin

Bestes adaptiertes Drehbuch
  • The Ballad of Buster Scruggs (Drehbuch von Joel Coen und Ethan Coen)
  • BlacKkKlansman (Drehbuch von Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott und Spike Lee)
  • Can You Ever Forgive Me? (Drehbuch von Nicole Holofcener und Jeff Whitty)
  • Beale Street (Drehbuch von Barry Jenkins)
  • A Star Is Born (Drehbuch von Eric Roth, Bradley Cooper und Will Fetters)

Bestes Originaldrehbuch

Bester Animationsfilm
  • Die Unglaublichen 2 (Brad Bird, John Walker und Nicole Paradis Grindle)
  • Isle of Dogs (Wes Anderson, Scott Rudin, Steven Rales und Jeremy Dawson"
  • Mirai (Mamoru Hosoda und Yuichiro Saito)
  • Chaos im Netz (Rich Moore, Phil Johnston und Clark Spencer)
  • Spider-Man: Into the Spider-Verse (Bob Persichetti, Peter Ramsey, Rodney Rothman, Phil Lord und Christopher Miller)

Bester fremdsprachiger Film
  • Capernaum (Libanon)
  • Cold War (Polen)
  • Werk ohne Autor (Deutschland)
  • Roma (Mexiko)
  • Shoplifters (Japan)

Bester Filmsong
  • All The Stars aus Black Panther (Musik von Mark Spears, Kendrick Lamar Duckworth und Anthony Tiffith; Text von Kendrick Lamar Duckworth, Anthony Tiffith und Solana Rowe)
  • I'll Fight aus RBG (Musik und Text von Diane Warren)
  • The Place Where Lost Things Go aus Mary Poppins' Rückkehr (Musik von Marc Shaiman; Text von Scott Wittman und Marc Shaiman)
  • Shallow aus A Star Is Born (Musik und Text von Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomundo und Andrew Wyatt
  • When A Cowboy Trades His Spurs For Wings aus The Ballad of Buster Scruggs (Musik und Text von David Rawlings und Gillian Welch)

Beste Filmmusik

Beste Kamera

Bester Schnitt

Beste visuelle Effekte
  • Avengers: Infinity War (Dan DeLeeuw, Kelly Port, Russell Earl und Dan Sudick)
  • Christopher Robin (Christopher Lawrence, Michael Eames, Theo Jones und Chris Corbould)
  • Aufbruch zum Mond (Paul Lambert, Ian Hunter, Tristan Myles und J.D. Schwalm)
  • Ready Player One (Roger Guyett, Grady Cofer, Matthew E. Butler und David Shirk)
  • Solo: A Star Wars Story (Rob Bredow, Patrick Tubach, Neal Scanlan und Dominic Tuohy)

Bester Ton
  • Black Panther (Steve Boeddeker, Brundon Proctor und Peter Devlin)
  • Bohemian Rhapsody (Paul Massey, Tim Cavagin und John Casali)
  • Aufbruch zum Mond (Jon Taylor, Frank A. Montaño, Ai-Ling Lee und Mary H. Ellis)
  • Roma (Skip Lievsay, Craig Henighan und José Antonio García)
  • A Star Is Born (Tom Ozanich, Dean Zupancic, Jason Ruder und Steve Morrow)

Bester Tonschnitt
  • Black Panther (Benjamin A. Burtt und Steve Boeddeker)
  • Bohemian Rhapsody (John Warhurst und Nina Hartstone)
  • Aufbruch zum Mond (Ai-Ling Lee und Mildred Iatrou Morgan
  • A Quiet Place (Ethan Van der Ryn und Erik Aadahl)
  • Roma (Sergio Díaz und Skip Lievsay)

Bestes Szenenbild

Bestes Kostümdesign

Bestes Make-up und beste Frisuren
  • Border (Göran Lundström und Pamela Goldammer)
  • Maria Stuart, Königin von Schottland (Jenny Shircore, Marc Pilcher und Jessica Brooks)
  • Vice - Der zweite Mann (Greg Cannom, Kate Biscoe und Patricia DeHaney)

Bester Dokumentarfilm
  • Free Solo (Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin, Evan Hayes und Shannon Dill)
  • Hale County This Morning, This Evening (RaMell Ross, Joslyn Barnes und Su Kim)
  • Minding the Gap (Bing Liu und Diane Quon)
  • Of Fathers und Sons (Talal Derki, Ansgar Frerich, Eva Kemme und Tobias N. Siebert)
  • RBG (Betsy West und Julie Cohen)

Bester Kurzfilm
  • Detainment (Vincent Lambe und Darren Mahon)
  • Fauve (Jeremy Comte und Maria Gracia Turgeon)
  • Marguerite (Marianne Farley und Marie-Hélène Panisset)
  • Mother (Rodrigo Sorogoyen und María del Puy Alvarado)
  • Skin (Guy Nattiv und Jaime Ray Newman)

Bester Dokumentar-Kurzfilm
  • Black Sheep
  • End Game
  • Lifeboat
  • A Night at The Garden
  • Period. End of Sentence.

Bester animierter Kurzfilm
  • Animal Behaviour (Alison Snowden und David Fine)
  • Bao (Domee Shi und Becky Neiman-Cobb)
  • Late Afternoon (Louise Bagnall und Nuria González Blanco)
  • One Small Step (undrew Chesworth und Bobby Pontillas)
  • Weekends (Trevor Jimenez)

Zombieland 2

IMDb | Kinostart: 10.10.2019
Blu-ray (DE): -
Originaltitel: Zombieland 2
Genre: Action, Komödie, Horror
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: Ruben Fleischer
Budget: -
Verleih ©: Sony Pictures
10 Jahre nach „Zombieland“, dem vom Überraschungshit zum Kultfilm avancierten Horrorspaß, vereinen Regisseur Ruben Fleischer („Venom“) und die Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick („Deadpool 1+2“) ihre Hauptdarsteller Woody Harrelson, Jesse Eisenberg, Abigail Breslin und Emma Stone für eine langerwartete Fortsetzung vor der Kamera.

In ZOMBIELAND 2 verbreiten die vier Zombiekiller ihr genial-komisches Chaos diesmal von den Weiten Amerikas bis ins Weiße Haus. Dabei werden die Vier nicht nur mit neuen Zombie-Arten, sondern auch mit weiteren menschlichen Überlebenden konfrontiert. Doch in erster Linie müssen sie sich den wachsenden Problemen innerhalb ihrer eigenen schrägen Zwangsfamilie stellen ‒ scharfzüngig und schonungslos wie eh und je.

Welcome back to Zombieland! Regisseur Ruben Fleischer („Venom“) und das unvergleichliche Autoren-Duo Rhett Reese und Paul Wernick („Deadpool 1+2“) sind zurück mit jeder Menge abgefahrener Ideen, um Zombieland gehörig aufzumischen. Neben Woody Harrelson („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“), Jesse Eisenberg („Batman vs. Superman: Dawn of Justice“), Abigail Breslin („Ender‘s Game – Das große Spiel“) und Emma Stone („La La Land“) ist diesmal u.a. Zoey Deutch („The Disaster Artist“) neu im Cast dabei. Produziert wurde ZOMBIELAND 2 von Gavin Polone („Premium Rush“, „Zombieland“). Als Ausführende Produzenten zeichnen Ruben Fleischer, Rhett Reese und Paul Wernick sowie Rebecca Rivo („The Deuce“) verantwortlich.

Sonntag, 20. Januar 2019

Gewinnt fette Fanpakete zum Mystery-Thriller Glass mit James McAvoy und Bruce Willis

Zum Kinostart von Glass, am 17. Januar 2019, verlosen wir in freundlicher Zusammenarbeit mit Disney 2 schöne Fanpakete bestehend aus je einem T-Shirt, einer Taschenlampe, einem Notizbuch und einem Plakat zum spannenden Thriller.
Inhalt
Wie schon in „Unbreakable – Unzerbrechlich“ übernimmt Bruce Willis („Death Wish“) die Rolle des David Dunn – Samuel L. Jackson („The Hateful 8“) kehrt als Elijah Price, auch bekannt unter seinem Pseudonym Mr. Glass, zurück. Aus „Split“ erwecken James McAvoy („X-Men-Reihe“) als der mit multiplen Persönlichkeiten ausgestattete Kevin Wendell Crumb und Anna Taylor-Joy („The Witch“) als Casey Cooke, der einzigen Person, die eine Begegnung mit dem Biest jemals überlebt hat, wieder zum Leben.

„Split“ war noch lange nicht das Ende. In GLASS verfolgt David Dunn (Bruce Willis) jeden einzelnen Schritt von Crumbs (James McAvoy) übermenschlichen Wesen – dem Biest. Dabei drohen die Zusammenstöße von Gejagtem und Jäger immer weiter zu eskalieren. Gleichzeitig scheint aus dem Verborgenen heraus Elijah Price (Samuel L. Jackson) die Fäden des grausamen Spektakels in der Hand zu halten. Zudem verbirgt er Geheimnisse, die Dunn und Crumb zum Verhängnis werden könnten...



Der König der Löwen

IMDb | Kinostart: 18.07.2019
Blu-ray (DE): -
Originaltitel: The Lion King
Genre: Animation, Abenteuer, Musical
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: Jon Favreau
Budget: -
Verleih ©: Disney
In den unendlichen Weiten Afrikas wird ein künftiger König geboren: Simba, das lebhafte Löwenjunge, vergöttert seinen Vater, König Mufasa, und kann es kaum erwarten, selbst König zu werden. Doch sein Onkel Scar hegt eigene Pläne, den Thron zu besteigen, und zwingt Simba, das Königreich zu verlassen und ins Exil zu gehen. Mit Hilfe eines ausgelassenen Erdmännchens namens Timon und seines warmherzigen Freundes, des Warzenschweins Pumbaa, lernt Simba erwachsen zu werden, die Verantwortung anzunehmen und in das Land seines Vaters zurückzukehren, um seinen Platz auf dem Königsfelsen einzufordern.

Regisseur Jon Favreau hat für die Stimmen der Originalfassung ein namhaftes Schauspieler-Ensemble verpflichtet: Donald Glover (Atlanta”, “Solo: A Star Wars Story”) spricht Simba, Superstar Beyoncé Knowles-Carter (“Dreamgirls”) seine Freundin Nala, James Earl Jones (“Feld der Träume”) den weisen Mufasa, dem er bereits im Animationsklassiker von 1994 seine Stimme lieh. Chiwetel Ejiofor (“Doctor Strange”, “Twelve Years A Slave”), verkörpert Simbas bösartigen Onkel Scar, und das unvergessliche Duo Timon und Pumbaa wird von Seth Rogen („Sausage Party“, „Bad Neighbors“) und Billy Eichner („American Horror Story“) gesprochen.

Auch hinter der Kamera hat sich eine Riege von preisgekrönten Künstlern versammelt: Das Drehbuch stammt von Jeff Nathanson („Catch Me If You Can“, „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“). Der Visual Effects Supervisor ist Rob Legato, der für seine Arbeit an „The Jungle Book“, „Hugo“ und „Titanic“ mit dem Oscar® ausgezeichnet wurde. Der fünf Mal für den Oscar® nominierte Caleb Deschanel („Jack Reacher“, „Der Patriot“, „Werk ohne Autor“) ist für die Bildgestaltung zuständig, das Szenenbild übernahm James Linlund („Marvels The Avengers“).

John Wick: Kapitel 3

IMDb | Kinostart: 23.05.2019
Blu-ray (DE): -
OT: John Wick: Chapter 3 - Parabellum
Genre: Action, Krimi, Thriller
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: Chad Stahelski
Budget: -
Verleih ©: Concorde Filmverleih
Im dritten Teil der adrenalingeladenen Action-Reihe kehrt der Auftragskiller par excellence John Wick (Keanu Reeves) furios zurück. Nachdem er ein Mitglied der geheimnisvollen Assassinen-Gilde tötete, wurde Wick zum „Excommunicado“ erklärt und ein Kopfgeld von 14 Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt. Nun gerät er weltweit ins Visier der skrupellosesten Auftragskiller, die jeden seiner Schritte verfolgen.

Fulminant kehrt Keanu Reeves zurück als Rächer im Anzug. In JOHN WICK: KAPITEL 3 zeigt Reeves mit neuen und alten Bekannten wie Halle Berry (Sofia) und Laurence Fishburne (Bowery King), dass man sich lieber nicht mit ihm anlegen sollte. JOHN WICK: KAPITEL 3 ist knallhartes Actionkino der Extraklasse und startet am 23. Mai 2019 in den Kinos.

Gewinnt das Familien-Abenteuer Alpha auf Blu-ray

Zur Heimkinoveröffentlichung von Alpha, am 17. Januar 2019, verlosen wir in freundlicher Zusammenarbeit mit Sony Pictures Home Entertainment eine Blu-ray.

Inhalt
Die erste Jagd mit der Elite seines Stammes nimmt für einen jungen Mann (Kodi Smit-McPhee) ein schlimmes Ende: Er stürzt eine Schlucht hinunter und wird von seinen Männern als tot geglaubt zurückgelassen. Verwundet und allein kommt er wieder zu Bewusstsein und muss sich augenblicklich der erbarmungslosen Wildnis stellen um zu überleben. Auf seinem Weg begegnet er einem einsamen Wolf, den er unter größtem Widerstand versucht zu zähmen. Langsam nähert sich das ungleiche Paar an und fasst Vertrauen, bis sie sich schließlich gemeinsam den zahlreichen Gefahren und Herausforderungen der Natur stellen, um nach Hause zu fi nden, bevor der Wintereinbruch naht. In einzigartigen Bildern und vor spektakulärer Naturkulisse schuf „The Book of Eli“-Regisseur Albert Hughes mit ALPHA ein faszinierendes episches Abenteuer, das erzählt, wie die Menschheit ihren treuesten Freund fand.



Spider-Man: Far From Home

IMDb | Kinostart: 04.07.2019
Blu-ray (DE): -
OT: Spider-Man: Far From Home
Genre: Action, Abenteuer, Komödie
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: Jon Watts
Budget: -
Verleih ©: Sony Pictures
Peter Parker (TOM HOLLAND) ist wieder da! In SPIDER-MAN: FAR FROM HOME, dem nächsten Kapitel der „Spider-Man: Homecoming“-Reihe, entschließt sich der freundliche Superheld aus der Nachbarschaft mit seinen besten Freunden Ned (JACOB BATALON), MJ (ZENDAYA) und dem Rest der Clique Urlaub in Europa zu machen. Doch seinen Plan, die Superheldenkräfte für ein paar Wochen hinter sich zu lassen, muss Peter schnell aufgeben: Nick Fury (SAMUEL L. JACKSON) bittet ihn, das Geheimnis um zahlreiche, schwere Angriffe aufzudecken, die Zerstörung über den ganzen Kontinent bringen.

Nach dem spektakulären „Spider-Man: Homecoming“ kehrt Peter Parker mit SPIDER-MAN: FAR FROM HOME in einem neuen, sensationellen Abenteuer zurück! Diesmal ist es Avengers-Ikone Samuel L. Jackson („Avengers: Infinity War“, „Glass“) alias Nick Fury, der die Unterstützung des jungen Helden anfordert. Neben Tom Holland („Spider-Man: Homecoming“, „Avengers: Infinity War“), Jacob Batalon („Spider-Man: Homecoming“) und Zendaya („Spider-Man: Homecoming“, „Greatest Showman“) in den Hauptrollen, ergänzen Jake Gyllenhaal („Life“, „Stronger“), Marisa Tomei („The First Avenger: Civil War”), Jon Favreau („Iron Man”), Martin Starr („Spider-Man: Homecoming“), Cobie Smulders („Avengers: Infinity War“) und JB Smoove („Date Night - Gangster für eine Nacht“) den großartigen Cast. Die Regie liegt erneut in den bewährten Händen von Jon Watts, das Drehbuch stammt wieder von Chris McKenna und Erik Sommer. SPIDER-MAN: FAR FROM HOME basiert auf den Comics von Stan Lee und Steve Ditko und wurde produziert von Kevin Feige und Amy Pascal. Als Executive Producers zeichnen Louis D’Esposito, Victoria Alonso, Thomas M. Hammel, Eric Hauserman Carroll, Stan Lee, Avi Arad und Matt Tolmach verantwortlich.

Men in Black: International

IMDb | Kinostart: 13.06.2019
Blu-ray (DE): -
OT: Men in Black: International
Genre: Action, Komödie, Sci-Fi
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: F. Gary Gray
Budget: -
Verleih ©: Sony Pictures
Die Men in Black haben die Erde immer vor dem Abschaum des Universums beschützt. In diesem neuen Abenteuer müssen sie sich ihrer bisher größten Bedrohung stellen: einem Maulwurf innerhalb der Men in Black Organisation.

Hauptdarsteller von MEN IN BLACK™: INTERNATIONAL sind Chris Hemsworth („Thor: Tag der Entscheidung”, „Avengers: Infinity War“), Tessa Thompson („Thor: Tag der Entscheidung“, „Creed: Rocky’s Legacy“), Rebecca Ferguson („Mission: Impossible - Fallout“, „Greatest Showman“), Kumail Nanjiani („The Lego Ninjago Movie“, „The Big Sick“), Rafe Spall („The Big Short“, „Jurassic World: Das gefallene Königreich“) sowie Laurent und Larry Bourgeois (Les Twins). Komplettiert wird der Cast von Emma Thompson („Die Schöne und das Biest“, „Men in Black 3“) und Liam Neeson („The Commuter“, „96 Hours - Taken 3“). Regie führte F. Gary Gray. Das Drehbuch stammt von Art Marcum und Matt Holloway, basierend auf dem Malibu Comic von Lowell Cunningham. Der Film wurde produziert von Walter F. Parkes und Laurie MacDonald. Als Executive Producer zeichnen Steven Spielberg, E. Bennett Walsh und Barry Sonnenfeld verantwortlich.

Brightburn

IMDb | Kinostart: 23.05.2019
Blu-ray (DE): -
Originaltitel: Brightburn
Genre: Drama, Horror, Sci-Fi, Thriller
MPAA: -
Freigegeben ab (Jahre): -
Laufzeit: -
Produktion: USA 2019
Regie: David Yarovesky
Budget: -
Verleih ©: Sony Pictures
Was passiert, wenn ein Kind von einer anderen Welt auf der Erde landet – aber anstatt zu einem Helden für die Menschheit zu werden, sich als etwas sehr viel Böseres entpuppt?

Mit BRIGHTBURN präsentiert der visionäre Filmemacher von „Guardians of the Galaxy” und „Slither – Voll auf den Schleim gegangen“ eine verblüffende und subversive Herangehensweise an ein radikal neues Genre: Superhelden-Horror.

Hauptdarsteller von BRIGHTBURN sind Elizabeth Banks („Charlie’s Angels“, „The Lego Movie“), David Denman („Power Rangers“, „13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi“), Jackson A. Dunn („Gone Are the Days”, „The Scent of Rain & Lightning”), Matt Jones („Breaking Bad”, „Navy CIS”) und Meredith Hagner („Ingrid Goes West”, „Irrational Man”). Regie führte David Yarovesky. Das Drehbuch stammt von Mark Gunn und Brian Gunn. Der Film wurde produziert von James Gunn und Kenneth Huang. Als Executive Producer zeichnen Mark Gunn, Brian Gunn, Dan Clifton, Simon Hatt sowie Nic Crawley verantwortlich.