Freitag, 3. August 2012

The Lady - Ein geteiltes Herz Kritik zum biographischen Drama mit Michelle Yeoh

Handlung
"The Lady" basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte der burmesischen Streiterin für Demokratie Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh) und ihres Ehemanns Michael Aris (David Thewlis), deren Liebe selbst die größten Distanzen, die längsten Trennungen und ein gefährliches Regime überdauert.

Kritik
Das biographische Drama "The Lady" war ein Wunschprojekt der Hauptdarstellerin Michelle Yeoh, welche im Film die Rolle der Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi verkörpert. Michelle Yeoh, legte dem Regisseur Aung San Suu Kyi in den Mittelpunkt.

Der politische Konflikt, welcher in The Lady hauptsächlich abgehandelt werden sollte, gerät etwas in den Hintergrund, sodass alles nur schemenhaft und zu kurz dargestellt wird. Auf der anderen Seite muss die starke Charakterleistung und die gelungene Inszenierung der Liebesgeschichte gelobt werden. Die Harmonie des Ehepaares Michael Aris David Thewlis und Aung San Suu Kyi Michelle Yeoh ist überzeugend in Szene gesetzt. Michelle Yeoh gelingt es, genau die Gelassenheit und Ruhe auszustrahlen, welche auch Aung San Suu Kyi nachgesagt wurde. 

Fazit
Leider gelingt es The Lady  - Ein geteiltes Herz auf biographischer Seite nich zu überzeugen. Die starke Inszenierung der aufopferungsvollen Liebesgeschichte tröstet zwar etwas über die Laufzeit von 132 Minuten hinweg, allerdings bleibt dadurch auch die eigentliche Hauptthematik auf der Strecke. 

Regie:
Produktionsfirmen: Europa Corp., Left Bank Pictures, France 2 Cinéma, Canal+, France Télévision 
Verleihfirma: Universum Film (UFA) 

Trailer

Bewertung: 6/10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen