Dienstag, 20. August 2013

Das ist das Ende Kritik

Handlung
Die Komödie Das ist das Ende erzählt die Geschichte von sechs Freunden, die sich plötzlich gefangen in einem Haus wiederfinden, während um sie herum eine Reihe mysteriöser Vorfälle ganz Los Angeles katastrophal verwüstet. Als sich die Menschen draußen allmählich wieder zusammenraufen, wird die Freundschaft der sechs Eingeschlossenen angesichts schwindender Vorräte und des immer stärker einsetzenden Lagerkollers auf eine harte Probe gestellt. Letztendlich müssen sie das das Haus irgendwann doch noch verlassen und sich ihrem Schicksal und der wahren Bedeutung von Freundschaft und Wiedergutmachung stellen.

Kritik
Bei Das ist das Ende haben einige der großen Stars mitgewirkt. So spielt zum einen (bekannt aus Beim ersten Mal) als Regisseur des Films mit, zum anderen , den man aus Superbad kennt und (bekannt aus Ananas Express). Das sind nur einige von vielen, die man bei diesem Film auf der Leinwand zu sehen bekommt.

Die Idee, dass alle ihre eigenen Persönlichkeiten in dem Film spielen gefiel uns sehr gut. Dadurch hatten wir aber auch einige Erwartungen an die Verfilmung, denn man wünschte sich, dass die Schauspieler sich so richtig auf den Arm nehmen und im hohen Maße selbst parodieren.

Leider sind wir an dieser Stelle ein wenig enttäuscht worden, denn so gibt es zwar viele Lacher, die unserer Meinung nach auch sehr gelungen sind. Doch war das unserer Ansicht nach, mit Darstellern diese Kalibers, doch noch deutlich zu wenig, da wäre noch sehr viel mehr Spielraum nach oben gewesen.
Die Musik wurde immer passend zur Szene eingebracht und sorgte somit für die eine oder andere Überraschung, ohne hierbei zu viel zu verraten. Die Story ist witzig und interessant gestaltet, wodurch die fast 107 Minuten an keiner Stelle zu lang herüber kommen. Bis zum Ende sorgt der Film für Verwunderung bei den Zuschauern, denn einige Star-Auftritte bleiben fast bis zum Schluss geheim.

Wenn man sich im Vorfeld den Trailer nicht unbedingt angeschaut hat und ich würde euch an dieser Stelle auch empfehlen, wenn überhaupt nur den ersten anzuschauen, kann man sich bei diesem Film an einigen Stellen doch sehr überraschen lassen. Denn Das ist das Ende ist nicht nur eine einfache Komödie mit viel schwarzen Humor sondern auch ein ansehnlicher Sci-Fi-Film. Die Effekte hierbei sind doch ganz gut gelungen und bieten einige Überraschungsmomente, ohne dabei zu überladen zu wirken. So fängt der Film allmählich und „ruhig“ an, entwickelt sich aber in der letzten Hälfte zu einem völligen Endzeit-Film. Diese Mischung macht Das ist das Ende so überzeugend und wirklich lohnenswert.

Fazit
Wer also ein Fan von Seth Rogen und Co. ist sollte sich diesen Film aufjedenfall im Kino angucken. Es gibt einige Lacher und die Wahl der Darsteller ist sehr gut gelungen, genau das sorgt für die perfekte Mischung.

Bewertung: 7/10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen