Sonntag, 30. März 2014

Spirit - Der Wilde Mustang Kritik

Handlung
Begleiten Sie den wilden jungen Mustang Spirit auf seinem spektakulären, actiongeladenen Abenteuer! Er will das Unmögliche möglich machen - seine Heimat retten und die Freiheit wiedererlangen. Auf seiner mutigen und aufregenden Reise nach Hause, die ihn durch die imposante Wildnis des amerikanischen Westens führt, freundet sich Spirit mit einem jungen Lakota-Krieger an, trickst eine ganze Schwadron Soldaten aus, die ihn gnadenlos verfolgt, und verliebt sich in die wunderschöne Scheckenstute Rain. Eine unvergessliche, atemberaubende Geschichte über die Suche nach dem wahren Helden, der in jedem von uns steckt. Spirit - der wilde Mustang ist „für kleine und große Pferdefans ein absolutes Muss!"

Kritik
Spirit - Der Wilde Mustang zeichnet sich insbesondere durch seine liebevolle Charakterentwicklung und den besonders gelungenen, herzerwärmenden Soundtrack aus. Die Story bietet mal etwas Abwechslung zu den klassischen Genre Vertretern und ist sowohl für jung und alt ansprechend durchdacht. Natürlich ist die Handlung recht einfach gehalten und driftet ab und an ins kitschige ab, aber wenn man sich drauf einlässt macht es dennoch Spaß. Gerade weil es im Animationsgenre noch nicht allzuviele Werke mit Pferden gibt, zumindest wo sie nicht nur als nettes Beiwerk sondern als Hauptatraktion dienen, hat Dreamworks gutes Gespür bewiesen und eben dies zur Freude der Pferdefans, mit Spirit - Der Wilde Mustang, gekonnt zu ihren Gunsten genutzt.

Auch wenn der Soundtrack wirklich gut ist, sollte man sich aufjedenfall darauf einstellen das eben die musikalischen Einlagen einen großen Teil des Films dominieren. Natürlich ist das in vielen Streifen, wie auch aus so manchen Disney Filmen bekannt, nicht anders. Allerdings sollte dies beachtet werden, denn nicht jeder der kleineren Zuschauer ist unbedingt so Begeisterungsfähig, für ebend diesen stark vertretenen Einsatz der Musikstücke.

Durch die Musik wird viel Emotion und Intensität transportiert und sie passt durchgängig zu den schön animierten Bildern und Landschaftsaufnahmen. Die Musik ist von Hans Zimmer, im Original werden die Lieder gesungen von Bryan Adams und in der deutschen Fassung werden Spirit´s Gefühle durch Hartmut Engler von Pur vermittelt.

Fazit
Ein animiertes Pferdeabenteuer für jung und alt, welches nicht nur Pferdefreunden gefallen wird, sondern auch jenen die auf Animationsfilme stehen, die viel durch Musik ausdrücken.

Bewertung: 7/10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen