Samstag, 9. August 2014

Test: Need for Speed Rivals (Rennspiel)

Need for Speed Rivals | Liefere Cops und Racern in Redview County einen erbitterten Kampf. Need for Speed Rivals erschien am 29. November 2014 für PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One und PC.

Handlung
Willkommen in Redview County, Schauplatz ständiger Streetracing-Rivalität zwischen Cops und Racern. Beide Seiten liefern sich einen erbitterten Kampf um die größte Aufmerksamkeit in lokalen, nationalen und sozialen Medien zu bekommen und an die besten Wagen, Modifikationen und Technologien zu gelangen. Riskiere alles gegen deine Rivalen.

Kritik
Diese Review bezieht sich auf die Playstation 4 Version von Need for Speed Rivals. Ich bin ein riesen Need For Speed Fan und habe mich sehr auf Rivals gefreut. Im Großen und Ganzen hat mich Rivals auch nicht enttäuscht. Super Grafik, geniale Autos und authentischer Sound. Was will man mehr?

Alles ist wie gewohnt. Die bösen Streetracer flüchten vor der Polizei. Schnelle Rennen und viele aufregende und spannende Verfolgungsjagten sind einem garantiert. Anfangs war ich doch etwas enttäuscht. Ich wollte so schnell wie möglich los fahren, aber Nein, erst einmal muss man ein Tutorial absolvieren, in dem einem die Neuerungen erklärt werden und man muss einmal Polizist sein und Rennfahrer. Erst wenn man die Probemissionen absolviert hat kann man mit dem eigentlichen Spiel starten.

Need for Speed wollte mit der Zeit gehen und setzt viel auf das Online spielen. Man begegnet durchgehend anderen Spielern auf den Straßen und kann sie immer herrausfordern. Es gibt dem Spiel eine neue Richtung. Verfolgungsjagten werden interessanter und besser, da man nicht mehr gegen den PC fährt. Auch dass man jetzt endlich mal richtig Schaden am Auto hat finde ich sehr gut.
Doch vermisse ich die Guten alten Zeiten, wie von Need for Speed - Most Wanted, wo man sich treffen konnte, reden und Offline zu Zweit gegen einander fahren. Jetzt müssen wir beide an unterschiedlichen Orten online sein.

Wie anfangs erwähnt bin ich von der Grafik begeistert. Die Autos sehen klasse aus, das Licht spiegelt sich super in der Karosserie und auch die Wetter Simulation sagt mir sehr zu. Tag und Nacht, Regen, Sonne und auch Schnee, mit allem muss man rechnen und alles wird realistisch dargestellt.

Fazit
Im Großen und Ganzen bin ich begeistert, an der vollen Wertung schrammt der neuste Need For Speed Teil nur vorbei, da ich doch noch zu Oldschool denke und mir die neue Onlinewelt nicht zu 100% zusagt.

Bewertung: 9/10 Punkten

1 Kommentar:

  1. Hi Florian, danke für deine Kritik. Ich würde dem Spiel nur 8/10 oder 7/10 geben. Ich bin immer noch der Meinung das Need for Speed Most Wanted (2005) der beste Teil der Serie ist.

    Grüße

    AntwortenLöschen