Dienstag, 13. Januar 2015

Test: Pro Evolution Soccer 2015 (Sport)

Mit Pro Evolution Soccer 2015 hat Konami ein weiteres Spiel an den Fußball-Spiele-Himmel gezaubert. PES 2015 ist als der Nachfolger von PES 2014 auf den Markt gekommen und zeigt uns, dass es mehr als nur FIFA 15 gibt.
Konami hat sich die Kommentare, der Spieler zu PES 2014 zu Herzen genommen und ein neues und tolles PES gebastelt. PES 2015 soll an den Erfolg früher PES Spiele anschließen. Mit vielen neuen Funktionen, einer verbesserten Steuerung und einer neuen Grafik möchte PES 2015 überzeugen.

Los Geht's
Ich lege PES 2015 in meine PS4 ein. Freundlich werde ich begrüßt und dazu angehalten mir einen Trainer -Charakter zu konfigurieren. Ich stocke und denke mir; wieso?
Ich erstelle mir also einen Charakter und fahre fort. Ich lande im Hauptmenü und bin positiv überrascht. Das Menü ist aufgeräumt übersichtlich und schnell zu verstehen. Ich überfliege die einzelnen Menüseiten und verstehe, wozu ich mir einen Trainer Charakter erstellen musste. Mit meinen soeben erstellten Charakter kann ich meine Trainer Karriere starten und mein eigenes Team managen, trainieren und zum Sieg führen. Ich kann mich auf dem Transfermarkt umschauen, neue Talente entdecken und sie bis an die Spitze bringen.
Diesen „Werde zur Legende“ Weg kann ich aber auch als Spieler bestreiten. Man kann sich einen jungen Spieler aussuchen und ihn durch die Saison begleiten, durch Training verbessert man seine Fähigkeiten und macht ihn in den Spielen zur Legende. Natürlich kann man auch ein ganzes Team zum Sieg führen.

Im Online Modi kann man sich gegen die ganze Welt behaupten oder einfach mal seinen Freunden zeigen wo der Hammer hängt. Die Freunde können dann im Trainingsmodus ihre Skills verbessern. So kommen schnell noch spannendere Spiele zustande. Dieser Trainingsmodus ist aber nicht nur für erfahrende Spiele eine tolle Sache, besonders für unerfahrene Spiele ist dieser Modus etwas tolles. Es wird genau erklärt welche Tastenkombis nötig sind um eine bestimmte Bewegung, Pass, oder einen bestimmten Angriff zu spielen. In den anschließenden Trainingseinheiten kann man ziemlich schnell die neu gelernten Skills verinnerlichen. So erfahren auch unerfahrene Spieler sehr schnell den Spielspaß von PES 2015.

Das Spiel
Ich suche mir eine Mannschaft aus, das Stadion, das Wetter, den Ball und die Rasenlänge. Der Pfiff ertönt und der Ball rollt. Meine Spieler rennen los. Die Steuerung ist sehr direkt und die Spieler können sich so genau und wendig über den Rasen bewegen.
Ich verliere den Ball. Sofort geht es nach hinten. Meine Mitspieler denken wohl ich mache das schon. Sie unterstützen einen in der Defensivbewegung sehr wenig. Ich setze zu Grätsche an... Der Ball ist weg und ich treffe den Spieler, aber was ist das, der Schiri lässt weiter spielen, obwohl der Gegenspieler auf dem Boden liegt. Einwurf und das Spiel geht weiter. Ich greife an bekomme den Ball der Gegenspieler stolpert über meinen Fuß, der Schiri pfeift. GELB!!!
Dieses Phänomen begegnet einem immer wieder während der Spiele. Die Schiris greifen wenig ein und wenn sie eingreifen, dann meistens viel zu hart. Auch die Kommentatoren kennen leider nur eine Handvoll Sprüche.

Fazit
Mit PES 2015 hat Konami wieder ein tolles Spiel rausgebracht. Tolle Spiele, Herausforderungen und Kämpfe warten auf uns.
PES 2015 ist ein klasse Spiel, das Spaß macht und welches man gerne spielt, dennoch gibt es das ein oder andere was man noch verbessern könnte. Angefangen bei der Grafik, die im Großen und Ganzen überzeugt, aber an einigen Stellen noch hätte überarbeitet werden dürfen. Die Spielergesichter sind oft unförmig und auch das Publikum wurde mit wenig Liebe gestaltet. Die Kommentatoren brauchen neue Sprüche und die Schiris sollten noch mal das Regelhandbuch lesen.
Es gibt allerdings auch Dinge wo etwas zu viel Spielerei dabei ist. Z.B. brauche ich persönlich nicht die Rasenlänge aussuchen und auch der Trainer Modus stößt nich gerade auf gefallen. Natürlich gibt es den einen oder anderen, der genau darauf steht, aber ich möchte lieber direkt losspielen.
All diese Sachen tun dem Spiel aber nicht wirklich was. Es sind halt nur Kleinigkeiten. Womit PES 2015 wirklich zu kämpfen hat, sind nach wie vor die fehlenden Lizenzen der Vereine. So sind kaum deutsche Vereine dabei und auch die Bundesliga fehlt... Schade.
Natürlich stellt sich die Frage sollte ich lieber FIFA 15 kaufen anstatt PES 2015?
Natürlich kann FIFA 15 mit den Lizenzen punkten, aber ansonsten muss sich FIFA warm anziehen PES 2015 punktet mit dem einfachen Aufbau des Menüs, der tollen Steuerung der Spieler, dem Trainings Modus und der Online-Welt.

Bewertung: 7/10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen