Mittwoch, 12. April 2017

House - Willkommen in der Hölle Blu-ray Review zum Thriller aus Norwegen

Norwegen Winter 1942 - Zwei deutsche Soldaten versuchen mit einem verletzten norwegischen Gefangenen ihre Einheit zu erreichen. Im verschneiten Wald kommen sie vom Weg ab, kurz vor Einbruch der Dunkelheit entdecken sie ein verlassenes Haus. Doch die Freude über die Zuflucht währt nicht lange. In dem Haus gehen seltsame Dinge vor. Eine dämonische Kraft ist zu spüren, Gegenstände bewegen sich wie von selbst, geheimnisvolle Geräusche sind zu hören und grausame Visionen manifestieren sich im Dunkeln. Die Männer packt eine eisige Furcht - etwas Grauenvolles muss hier passiert sein und bald erkennen die Soldaten, dass es aus diesem Albtraum kein Entkommen gibt.
House - Willkommen in der Hölle
Blu-ray VÖ: 24.03.2017
Laufzeit: 1 Std., 28 Min.
FSK: 16
Genre: Thriller
Verleih ©: Donau Film

Bild 5/10 Punkten
1920x1080p (2.35:1)
- schwache Bildschärfe (Gesichter sind oft nur schwer zu erkennen)
- geringer Detailreichtum bei Innenaufnahmen
o bei Innenaufnahmen werden Details weniger und das Bild fängt minimal zu rauschen an
- insgesamt ist alles viel zu düster, bei gefühlt 50% des Films ist nur schwer etwas zu erkennen
- stark verfremdete Farbgebung zu Beginn (wirkt teilweise leicht lila, selbst Schnee erscheint nicht strahlend weiß)
- schwacher Kontrast
- Schwarzwert bietet nur wenig Details und wirkt dennoch als wäre die Helligkeit zu hoch gezogen (leichtes Clouding)

Ton 4/10 Punkten
DTS-HD Master Audio 5.1 (Deutsch)
- Sprachverständnis ohne Lautstärkeanhebung miserabel
- ist der Pegel erst angehoben übersteuern Soundeffekte die gruselig wirken sollen (Dialoge sind noch immer unklar zu verstehen)
- geringer Dynmaikumfang
- Nebengeräusche sind sehr einfallslos und unatmosphärisch
- Synchronsprecher nuschelt, oder die Abmischung ist einfach so verdammt schlecht
- Wechsel zwischen deutscher und englischer Sprache ist Storytechnisch nicht wirklich nachvollziehbar

Bonus 2/10 Punkten
  • Originaltrailer
  • Hinter den Kulissen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen