Sonntag, 21. Mai 2017

La La Land Blu-ray Review

Die junge Schauspielerin Mia (Emma Stone) und der Jazzmusiker Sebastian (Ryan Gosling) haben beide den Traum, es in Los Angeles zu schaffen, auch wenn sie sich bis dahin mit miesen Nebenjobs durchschlagen müssen. Doch auf dem Weg zum Erfolg muss das ambitionierte Paar Entscheidungen treffen, die ihre junge Liebe gefährden.

Mit seinem zweiten Kinofilm gelang dem Regie-Wunderkind Damien Chazelle („Whiplash“) eine bezaubernde Liebeserklärung an das Leben und an Los Angeles, die Stadt der Träume, für die er als Bester Regisseur u.a. mit einem Golden Globe, BAFTA, DGA Award und mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. LA LA LAND führt eines der schönsten Leinwand-Paare nach „Crazy, Stupid, Love“ wieder zueinander: Ryan Gosling („Drive“; Oscar-Nominierungen für „Half Nelson“ und LA LA LAND) und Oscar-Gewinnerin Emma Stone („Birdman“; „The Amazing Spider-Man 2“) berühren mit selbst performten Songs und hinreißenden Tanznummern: Großes, musikalisches Gefühlskino!
La La Land Blu-ray Review
Blu-ray VÖ: 24.05.2017
Laufzeit: 2 Std., 8 Min.
FSK: 6
Genre: Komödie, Drama, Musik, Musical, Romanze
Budget: 30 Mio. $
Regie: Damien Chazelle
Kamera: Panavision Panaflex Millennium XL2, Aaton A-Minima (eine Szene)
Kameramann: Linus Sandgren
Kinematografisches Verfahren: Digital Intermediate (2K) (master format)
Bildformat: 1920x1080p (2.55:1)
Ton: Dolby Atmos 7.1 (Deutsch, Englisch)
Komponist: Justin Hurwitz
Verleih: Studiocanal

Bild 7/10 Punkten
o Analog gefilmt und somit durchgehend minimales Bildrauschen (fällt nur selten störend auf, insbesondere bei Kameraschwenks und einfarbigen Hintergründen)
- selten schwankende Helligkeit (gemeint sind nicht die Stilmittel)
- mehrfache Kantenunschärfen bei Kameraschwenks
- Bildschärfe ist allenfalls ok
- Farben schwanken zwischen gut gesättigt bis farblos und trist

Ton 8/10 Punkten
+ fantastischer Soundtrack mit gutem Dynamikumfang und ordentlich Volumen
- Dialoge sind im Verhältnis zu leise abgemischt und wirken auch etwas zu hohl
+ viele sehr natürliche Klänge (1:24:31 Rauchmelder)
+ saubere Nutzung des Subwoofers (starten des Motors, Kamerablitzgeräusche)
- Rear Speaker werden zu selten mit Effekten angesteuert (klingen bei den Songs nur leise vor sich hin) die Räumlichkeit ist somit auch nicht ideal und alles wirkt eher frontlastig

Bonus 5/10 Punkten
  • Audiokommentar von Regisseur Damien Chazelle und Komponist Justin Hurwitz
  • Featurettes
  • "A Lovely Night" - Demo Montage
  • "City of Stars" - Demo Montage
  • Trailer
  • Teaser

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen