Montag, 6. November 2017

Wie Girls Trip sämtlichen Partykomödien die Krone aufsetzt

© Universal Pictures

Ein verheißungsvoller Abend, eine Gruppe Freundinnen und ein gemeinsames Ziel: Die Nacht zum Tag machen. Wenn alte Freundinnen zusammenkommen, ist ein katastrophaler aber lustiger Ausgang des Abends bereits vorprogrammiert. Weinflaschen werden in einem rekordverdächtigen Tempo geleert und jede Tanzfläche muss als Bühne für alteingesessene Dancemoves herhalten. Sei es, um den Geburtstag oder die Verlobung einer guten Freundin zu feiern, den Erfolg oder Misserfolg im Job zu begießen oder einfach nur, um das Wochenende und das Single-Dasein zu zelebrieren - Gründe mal wieder mit seinen Mädels feiern zu gehen, gibt es genug. Gute Gründe die wildesten Partynächte der Filmgeschichte zusammen mit den eigenen Freundinnen zuhause auf dem Sofa oder im Kino mitzuerleben, gibt es ebenfalls genug. Anlässlich des Kinostarts von GIRLS TRIP - der skandalösesten aller Mädelsreunions - präsentieren wir euch an dieser Stelle die Top-Five der besten Partykomödien zum Fremdschämen, Mitfiebern und Tränen lachen.


Platz 5: GIRLS NIGHT OUT

Den Anfang unserer Top-Five macht die beliebte Mädelskomödie „Girls Night Out“: Im Film treffen sich fünf alte College-Freundinnen (u.a. Scarlett Johannson, Jillian Bell und Zoe Kravitz) nach zehn langen Jahren auf einem wilden Junggesellinnenabschied in Miami wieder, um dort die Party ihres Lebens zu feiern. Doch die ausgelassene Party läuft plötzlich aus dem Ruder, als die Clique aus Versehen einen Stripper um die Ecke bringt. Dieser höchst ungewöhnliche Partyfilm kombiniert geballte Frauenpower mit der richtigen Portion derbem Humor.




Platz 4: DATING QUEEN

Platz 4 sichert sich der Klassiker „Dating Queen“, mit Amy Schumer in der Hauptrolle. Unter dem Lebensmotto „Monogamie ist unrealistisch“ führt Amy, die Reporterin eines Männermagazins, ein Leben auf der Dauerparty-Überholspur. Sex, Drugs und Rock’n’Roll bestimmen ihren Alltag, der ungebunden und völlig ohne die einengende Langeweile des romantischen Beziehungslebens auskommt. Das Ganze funktioniert einwandfrei, bis ein Zusammentreffen mit ihrem männlichen Ebenbild (Bill Harder), ihr Lebenskonzept auf einmal ins Schwanken geraten lässt.




Platz 3: HOW TO BE SINGLE

In der goldenen Mitte macht es sich die Partykomödie „How to be Single“ gemütlich, die predigt, dass eine Trennung zwar furchtbar, eine verschenkte Nacht in New York City jedoch schlimmer ist. Robin (Rebel Wilson) lehrt Alice (Dakota Fanning), wie man als Single im Big Apple über die Runden kommt und was man dabei alles richtig, falsch und einfach nie machen kann. Entstanden ist eine Ode an das New Yorker Single-Leben, die allein beim Zusehen Lust auf Feiern macht.




Platz 2: BRAUTALARM

Den zweiten Platz macht „Brautalarm“, bekannt als die weibliche Variante von „Hangover“, die Melissa McCarthy zum Durchbruch verhalf. Die Partykomödie kreist um eine Gruppe Brautjungfernm, die in den letzten Wochen der Vorbereitungen für die Hochzeit ihrer besten Freundin eine Katastrophe nach der anderen abwenden müssen. Dabei verzweifeln die Freundinnen nicht nur an dem bevorstehenden Junggesellinnenabschied, sondern auch an Liebeskummer, Geldsorgen und harten Konkurrenzkämpfen in den eigenen Reihen.




Platz 1: GIRLS TRIP

Die skandalöseste Reunion aller Zeiten läuft allen anderen Partykomödien schlichtweg den Rang ab. Nach dem bahnbrechenden Erfolg in den USA und Großbritannien wird GIRLS TRIP ab dem 30. November 2017 auch endlich in den deutschen Kinos zu sehen sein. Die wilde Komödie handelt von den vier besten Freundinnen Ryan (Regina Hall), Sasha (Queen Latifah), Lisa (Jada Pinkett Smith) und Dina (Tiffany Haddish), die sich zwischen beruflichen Ambitionen, Familienplanungen und Beziehungskrisen einfach aus den Augen verloren haben. Fünf lange Jahre ist es her, dass sie das letzte Mal zusammen feiern waren, deswegen soll ein längst überfälliger GIRLS TRIP zum Essence Festival in New Orleans die „Flossy Posse“ nach Jahren endlich wiedervereinen.

Neben heißen Typen, einem spektakulärem Dance-Off und schließlich ein paar Tropfen Absinth zu viel lassen sie nichts unversucht, um ihre wilde College-Zeit wieder aufleben zu lassen. Der Party-Trip ihres Lebens, der einen schon allein beim Zusehen zum Erröten bringt, erinnert die Mädels wieder daran, dass man sich letztendlich auf niemanden so sehr verlassen kann, wie auf die besten Freundinnen.



Quelle: PURE online

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen