Donnerstag, 1. November 2018

No Way Out 4K UHD Review

Inhalt
Eric Marsh (Josh Brolin) ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele und bildet sein 19-köpfiges Team (u.a. Taylor Kitsch) gerade zur renommierten Hotshot-Crew aus. Diese Elite-Einheit macht sich im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig und kämpft an vorderster Front gegen das Feuer. Als sich der mit Drogenproblemen kämpfende Brandon „Donut“ McDonough (Miles Teller) bei Marshs Einheit bewirbt, gibt dieser ihm eine Chance. McDonough wird schnell ein unverzichtbares Mitglied der eingeschworenenen Truppe. Mit der Unterstützung des Chefs der örtlichen Feuerwache, Duane Steinbrink (Jeff Bridges), und hartem Training, schafft es das Team um den erfahrenen Marsh zur offiziellen Hotshot-Crew zu avancieren und bekämpft fortan Waldbrände in der ganzen Region – bis es zu jenen tragischen Ereignissen kommt, die alles für immer verändern...
Originaltitel: Only the Brave
4K UHD Veröffentlichung: 11.10.2018
Genre: Biographie, Drama
FSK: 12
Laufzeit: 2 Std., 14 Min.
Produktion: USA 2017
Regie: Joseph Kosinski
Budget: 38 Mio. $
Verleih ©: Studiocanal
Verpackung: HD Keep Case

Bild
Bildformat: 3840x2160p UHD (2.40:1)
Kamera: Sony CineAlta F65
Kameramann: Claudio Miranda
Kinematographisches Verfahren:
Digital Intermediate (4K) (master format)
Dolby Vision
F65 RAW (4K) (source format)

Ton
DTS-HD MA 5.1 (Deutsch)
Dolby Atmos 7.1 (Englisch)
Komponist: Joseph Trapanese

Wertung Bildqualität: 8/10 Punkten
+ löblicherweise liegt das DI nativ als 4K vor, was sich in Sachen Bildauflösung echt bemerkbar macht im direkten Vergleich zur Blu-ray
+ fantastischer Schwarzwert, der selbst in den dunkelsten Nachtszenen noch Details sichtbar macht
+ überwältigender Kontrastbereich (insbesondere möchte ich hier eine Szene bei Kerzenschein hervorheben, welche nicht überstrahlt, sondern einfach fantastisch aussieht und dabei viele Details in den dunklen Bereichen darstellt)
+ die Detailschärfe ist enorm hoch (Oberflächen von Texturen wirken real und Gesichtskonturen stellen jegliche Details von Narben über Poren bis hin zu feinsten Härchen und Schweiz dar
+ Bildrauschen oder Unschärfe sucht man vergebens
- die Farbgestaltung wirkt durchgängig leicht grünstichig (dadurch wirken Hauttöne nicht natürlich und dürften teilweise auch etwas kräftiger und nicht leicht blass erstrahlen)
- das Color Grading gefällt auf der Blu-ray deutlich besser und wurde für die 4K UHD Fassung zum negativen verändert (die gelben Uniformjacken wirken nicht so gesättigt und mit zu viel Grünanteil versehen)
- gerade die finalen Sequenzen wirken trotz des natürlich sichtbaren Rauchanteils für meinen Geschmack zu trist, hier lässt sich aber diskutieren ob es als Stilmittel passend wirkt


Wertung Tonqualität: 8/10 Punkten
o der deutsche Ton liegt leider nicht wie ursprünglich angekündigt in Dolby Atmos vor, sondern "nur" in DTS-HD MA 5.1
+ Dialoge bleiben auch im hektischen Feuergefecht stets gut verständlich
+ durch gute Kanaltrennung ist man voll im Geschehen, ohne einbußen bei der Verständlichkeit
+ der Score wirkte im Heimkino nicht ganz so dynamisch und kraftvoll wie einst im Kino (dort sah ich allerdings auch die englische Atmos Fassung)
+ die Effekt Kulisse gibt soundtechnisch einiges her (Hubschrauber lassen die Rotorblätter wummern, das Feuer wütet klanglich als würde das Wohnzimmer brennen)


Bonus & Extras:
- Featurettes „Den Helden zu Ehren: Die wahren Geschichten“, „Das Team“, „Boot Camp: Ausbildung zum Hotshot“, „Behind the Song: Hold the Light“
- Musikvideo „Hold the Light“
- Geschnittene Szenen
- Audiokommentar von Josh Brolin und Regisseur Joseph Kosinski
- Trailer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen