Montag, 21. Oktober 2019

Zurück zu dir - Eine zweite Chance für die Liebe Blu-ray Review

Inhalt
Der junge Physikstudent Stillman (Asa Butterfield) ist ein aufstrebendes Genie seines Faches, hat bei den Frauen aber nur wenig Erfolg. Als er eines Tages der lebensfrohen und chaotischen Kellnerin Debbie (Sophie Turner) begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Auch Debbie verliebt sich in den unscheinbaren Streber, doch ihre Beziehung scheint keine Zukunft zu haben. Als sich Debbie schließlich von ihm trennt, ist Stillman am Boden zerstört. Um seine Freundin zurückzugewinnen, entwickelt er eine Zeitmaschine und reist zu den Schlüsselmomenten ihrer Beziehung zurück, an denen vermeintlich alles schiefgelaufen ist. Wie viele Versuche braucht man wohl, um den Lauf der Dinge zu ändern?
Originaltitel: Time Freak
Blu-ray Veröffentlichung: 25.10.2019
Genre: Komödie, Drama, Romanze, Sci-Fi
FSK: 6
Laufzeit: 1 Std., 44 Min.
Produktion: USA 2018
Regie: Andrew Bowler
Darsteller: Asa Butterfield, Sophie Turner, Skyler Gisondo, Will Peltz, Aubrey Reynolds, Jillian Joy
Budget: -
Verleih ©: Capelight Pictures
Verpackung: Amaray

Bild
Bildformat: 1920x1080p (1.85:1)
Kameramann: Luke Geissbuhler
Kinematographisches Verfahren:

Ton
DTS-HD MA 5.1 (Deutsch, Englisch)
Komponist: Andrew Lockington

Wertung Bildqualität: 8/10 Punkten
+ Die Bilddetails und Bildschärfe sind durchgehend sehr gut
+ Close-Up wirken sehr realistisch und haben einen guten Tiefeneffekt und zeichnen Gesichtszüge, Hauptporen, feine Härchen und leichte Falten extrem stark
+ Die Farben wirken weitestgehend realistisch und unverfälscht, bis auf einen minimalen Gelbstich, welcher die wärme der Bilder und Szenerie häufig untermalt
+ Der Schwarzwert verschluckt kaum Details und verschwimmt nicht in Grautönen, sondern kommt kräftig rüber
- Bei gemusterter Kleidung treten selten und wenig störend leichte Kompressionsartefakte auf

Wertung Tonqualität: 8/10 Punkten
+ Dialoge sind stets kristallklar zu verstehen
+ Soundeffekte wirken nicht überzogen und spielen passend im Geschehen ein
+ Der Soundtrack von Andrew Lockington passt zu den Bildern und rückt nicht zu stark in den Vordergrund
o Der Filmthematik geschuldet kommen die meisten Soundinhalte aus dem Center Speaker
o Die Surroundboxen hätten insgesamt häufiger zum Einsatz kommen dürfen. Es gibt zwar einige wenige Szenen wo das gesamte Lautsprecher-Setup zum Einsatz kommt, allerdings hätte dies bei häufigerer Nutzung noch besser zur Atmosphäre beigetragen.

Bonus & Extras:
Making-of
Interviews mit Asa Butterfield und Sophie Turner
Kurzfilm: Time Freak (2011)
Trailer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen