Montag, 10. Februar 2020

Die Oscar Gewinner 2020 im Überblick

© Koch Films
Die 92. Verleihung der Oscars (englisch 92nd Academy Awards) fand heute Nacht, den 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt.
Bong Joon-ho´s Parasite war der große Gewinner der Oscarverleihung 2020 und räumte mit 4 Trophäen nicht nur die meisten Preise am Abend ab, sondern auch die wichtigsten. Mit den Auszeichnungen als Bester Film, Beste RegieBestes Originaldrehbuch und Bester internationaler Film dürfte er auch bei jedem der ihn bislang nicht auf dem Schirm hatte nun endgültig Aufmerksamkeit erregt haben.
Wie nicht anders zu erwarten konnte Sam Mendes 1917 in den technischen Kategorien mit insgesamt 3 Auszeichnungen glänzen. Neben den quasi bereits im Vorfeld gesetzten Oscar für Beste Kamera, waren es auch Bester Ton und Beste visuelle Effekte, welche die Jury überzeugten.
Die Erfolgssträhne von Joaquin Phoenix als Joker riss auch bei den Academy Awards nicht ab. Neben dem Goldjungen für den besten Hauptdarsteller erhielt Joker ebenfalls den Preis für die Beste Filmmusik.
Bei den bereits 92. Oscar Verleihungen war es immer eine absolute Ausnahme, dass der beste Film und der beste Internationale Film die selben Werke waren. Nach Roma im letzten Jahr und mit Parasite in diesem kam es allerdings in aufeinanderfolgenden Jahren zum Doppelsieg, in diesen wichtigen Kategorien.

Übersicht Filme

Film       Nominierungen         Auszeichnungen
Parasite       6         4
1917       10         3
Joker       11         2
Once Upon a Time in Hollywood       10         2
Le Mans 66 – Gegen jede Chance       4         2
Jojo Rabbit       6         1
Little Women       6         1
Marriage Story       6         1
Bombshell       3         1
Judy       2         1
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando       2         1
The Irishman       10         0
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers       3         0
Die zwei Päpste       3         0
Harriet       2         0
Land des Honigs       2         0
Leid und Herrlichkeit       2         0

Die Gewinner sind fett markiert.

Bester Film

Beste Regie

Bester Hauptdarsteller

Beste Hauptdarstellerin

Bester Nebendarsteller

Beste Nebendarstellerin

Bestes adaptiertes Drehbuch

Bestes Originaldrehbuch

Beste Kamera

Bestes Szenenbild

Bestes Kostümdesign

Beste Filmmusik

Bester Filmsong

Bestes Make-up und beste Frisuren

Bester Schnitt

Bester Ton

Bester Tonschnitt

Beste visuelle Effekte

Bester Animationsfilm

Bester animierter Kurzfilm
  • Dcera (Daughter) – Daria Kashcheeva
  • Hair Love – Matthew A. Cherry und Karen Rupert Toliver
  • Kitbull – Rosana Sullivan und Kathryn Hendrickson
  • Memorable – Bruno Collet und Jean-François Le Corre
  • Sister – Siqi Song

Bester Kurzfilm
  • Brotherhood – Meryam Joobeur und Maria Gracia Turgeon
  • Nefta Football Club – Yves Piat und Damien Megherbi
  • The Neighbor’s Window – Marshall Curry
  • Saria – Bryan Buckley und Matt Lefebvre
  • A Sister – Delphine Girard

Bester Dokumentarfilm

Bester Dokumentar-Kurzfilm
  • In the Absence – Yi Seung-jun und Gary Byung-Seok Kam
  • Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl) – Carol Dysinger und Elena Andreicheva
  • Life Overtakes Me – John Haptas und Kristine Samuelson
  • St. Louis Superman – Smriti Mundhra und Sami Khan
  • Walk Run Cha-Cha – Laura Nix und Colette Sandstedt

Bester internationaler Film

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen