Montag, 16. November 2020

Das Damengambit Review zur Netflix Coming-of-Age-Drama-Serie mit Anya Taylor-Joy

© 2020 Netflix
Kurzinhalt
Die auf dem Roman von Walter Tevis basierende Netflix Miniserie „Das Damengambit“ ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden und den wahren Preis der Genialität. Die junge Beth Harmon (Anya Taylor-Joy) wächst in den späten 1950er Jahren in einem Waisenhaus in Kentucky auf, als sie ihr erstaunliches Talent für das Schachspiel entdeckt. Gleichzeitig wird sie von den Beruhigungsmittel, mit denen der Staat damals Kinder ruhig stellte, abhängig. Gejagt von ihren Dämonen und angetrieben von einem Cocktail aus Narkotika und ihrer Obsession entwickelt sich Beth zu einer extrem talentierten und glamourösen Außenseiterin, die die traditionellen Grenzen der von Männern dominierten Schachwelt einreißen will. Regisseur und Autor der Serie ist der für zwei Oscars nominierte Scott Frank, der neben William Horberg und dem weiteren Co-Schöpfer Allan Scott auch als ausführender Produzent dabei ist. Die Hauptrollen in „Das Damengambit“ spielen Anya Taylor-Joy, Marielle Heller, Thomas Brodie-Sangster, Moses Ingram, Harry Melling und Bill Camp. 

Das Damengambit Review

Keine Kommentare:

Kommentar posten