Dienstag, 8. Dezember 2020

Capelight Pictures Blu-ray Neuheiten im Januar 2021

Im Januar präsentiert capelight pictures Humor, Spannung, Action und Erotik fürs Heimkino. 

In der romantischen Komödie BRAVE MÄDCHEN TUN DAS NICHT spielt Lucy Hale eine prüde Violinistin mit Hang zur Selbstoptimierung. Basierend auf einer wahren Geschichte begibt sich der hinreißende „Pretty Little Liars“-Star mithilfe einer Sex-To-Do-Liste auf eine turbulente Entdeckungsreise, die über 100.000 Besucherinnen und Besucher in die deutschen Kinos lockte.

Alles andere als brav zeigt sich „Baywatch“-Darstellerin Alexandra Daddario in der erotischen Romanverfilmung LOST GIRLS AND LOVE HOTELS – dem fesselnden Porträt einer jungen Frau, deren selbstzerstörerische Tendenzen sie auf einen gefährlichen Weg führen.

Der eindringliche Kriegs-Actionthriller 1942: OSTFRONT zeichnet mit drastischen und extrem realistischen Bildern die Schlacht von Rschew nach. Spektakulär in Szene gesetzt, erzählt der Film schonungslos und hautnah von den Schrecken und dem Wahnsinn der verlustreichsten Schlacht des Zweiten Weltkriegs.

15.01.: LOST GIRLS AND LOVE HOTELS // Blu-ray, DVD und digital zum Leihen (EST: 08.01.)
22.01.: 1942: OSTFRONT // Blu-ray, DVD und digital zum Leihen (EST: 15.01.)
29.01.: BRAVE MÄDCHEN TUN DAS NICHT // Blu-ray, DVD und digital zum Leihen (EST: 15.01.)

Lost Girls and Love Hotels
Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit hat es Margaret (Alexandra Daddario) in die schillernde Metropole Tokio verschlagen. Während sie tagsüber als Englischlehrerin in einer Ausbildungsstätte für Flugbegleiterinnen arbeitet, verbringt sie die Nächte mit Freunden in ihrer Lieblingsbar. In der Anonymität der Großstadt versucht sie, ihr Verlangen durch bedeutungslose Sexabenteuer mit wildfremden Männern in Stundenhotels zu befriedigen. Als sie den verführerischen, aber unnahbaren Yakuza Kazu (Takehiro Hira) kennenlernt, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn – obwohl sie weiß, dass er einer anderen versprochen ist. Seine Zurückweisung katapultiert sie noch tiefer in den zerstörerischen Strudel aus Alkoholexzessen, flüchtigem Sex und Einsamkeit.



1942: Ostfornt
1942, die Schlacht von Rschew: Nach verlustreichen Kämpfen in der Nähe des Dorfes Ovsyannikovo hält das verbliebene Drittel der sowjetischen Truppen bis zum Eintreffen der versprochenen Verstärkung die Stellung gegen die Einheiten der Wehrmacht. Ein Rückzug ist ausgeschlossen, da das Hauptquartier befohlen hat, das Dorf um jeden Preis zu halten. Den Soldaten wird allmählich klar, dass diese Schlacht ihren Untergang bedeuten könnte. Als dann auch noch der Leiter einer Spezialabteilung zu den Rotarmisten stößt, der Verräter innerhalb der eigenen Reihen entlarven soll, nehmen die Ereignisse eine dramatische Wendung ...


Brave Mädchen tun das nicht
Die Violinistin Lucy (Lucy Hale) hat ihr behütetes Leben dank bunter Klebezettel und To-do-Listen fest im Griff. Nichts kann sie aus der Ruhe bringen – bis sie ihren Freund Jeff mit einem Sexfilm erwischt. Lucy ist entsetzt und stellt ihn vor die Wahl: sie oder die Pornos. Jeff bezeichnet sie als verklemmt und verlässt sie daraufhin. Das kann Lucy natürlich nicht auf sich sitzen lassen und sie beschließt, etwas zu ändern. Sie erstellt eine Sex-to-do-Liste, die sie mit der Unterstützung ihrer Freunde aus dem Streichquartett abarbeitet. Dabei begeben sie sich auf eine ziemlich abgefahrene Exkursion in die Welt der Stripclubs, Sexshops und Pornomessen, auf der es nicht nur viel über körperliches Vergnügen, sondern auch über wahre Liebe zu lernen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen